Comfort, Handling & More

Nun besitze ich meine Foldies fast zwei Wochen und ich möchte sie nicht mehr missen.

Heute möchte ich gerne auf den Tragekomfort, das Handling von Telefonaten vs. Musik sowie die Akustik eingehen.

Zunächst zu ersterem: Die Foldies besitzen eine gute Stabilität, welche sich zum einen bei der Handhabung und zum anderen bei der Haltbarkeit auszahlt. Die Kopfhörer sitzen fest und stabil auf dem Kopf, ohne Gefahr zu laufen zu verrutschen. Leider bringt dies für Leute, die Ohrringe oder Brillen tragen gewisse Nachteile mit sich. Ab einer Tragedauer von ca. zwei Stunden wird’s dann hinter dem Ohr schon etwas unangenehm. Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch ;) Zunächst habe ich meine Ohrringe entfernt, da die Brille allein (abhängig vom Gestell) nicht die Auswirkungen hat. Jedoch kann es ja nicht im Sinne des Erfinders sein, dass man sämtlichen Ohrschmuck ablegen muss. Alternativ dazu habe ich jetzt begonnen, zwischendurch die Foldies in den Nacken zu legen und die Musik auf „maximal Volume“ aufzudrehen. So hört man nach wie vor seine Musik und bekommt auch mal etwas frische Luft an die Ohren ;) nach 5 Minuten kann man die Foldies problemlos wieder aufsetzen.

Was das Handling angeht, so gibt es vor allem beim Switchen von Musik-Modus zum Telefonat keinerlei Schwierigkeiten. Der große Button am rechten Kopfhörer kann durch seine Größe und sein Profil garnicht verfehlt werden. Ein Knopfdruck und schon hat man im Modus (Musik/Telefonat) gewechselt.

Hinsichtlich der Musik-Akustik habe ich ja in einem der ersten Blogbeiträge bereits berichtet, dass es da wirklich NICHTS auszusetzen gibt. Der Klang und die Qualität sind einfach traumhaft. Wie es sich bei Telefonaten verhält, ist ähnlich. Da ich des Öfteren mit einem herkömmlichen In-Ear-Head-Set telefoniert habe, lässt sich da ein sehr guter Vergleich ziehen. Die On-Ear-Variante der Foldies ist durch ihre gepolsterten Abschlüsse um das Ohr sehr dicht und verhindert, dass die Akustik durch andere Geräusche verfälscht wird. Die In-Ear-Variante kann da leider nicht mithalten, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann, da die In-Ears ja direkt im Ohr sind. Ich vermute jedoch, dass es in diesem Fall an der mangelnden Qualität meiner In-Ear-Kopfhörer handelt.

In meinem nächsten Beitrag werde ich euch von der Qualität des Mikros berichten.

Bis dahin wünsche ich viele Grüße.