Fazit

Nachdem die ersten vier Wochen mit unserem neuen Saugroboter nun rum sich, möchte ich nun mein Kurzzeitfazit ziehen. Genau genommen muss man ein solches Gerät ja doch bei weitem länger testen, um sagen zu können, ob es auch auf längere Sicht ein Erfolg ist.

Grob zusammengefasst kann ich für uns behaupten, dass die Anschaffung des Dirt Devil M607 eine der besten Entscheidungen der letzten Jahre war. Der Haushalt war eins der großen Streitthemen in unserer Familie, da ich mich als Studentin, Mutter und nebenbei arbeitende Frau nicht dazu verpflichtet fühle, den Haushalt an die oberste Stelle meiner Prioritätenliste zu setzen. Meinem Mann hingegen, der vollzeit arbeitet, war ein sauberer Haushalt enorm wichtig. Da sind Reibereien natürlich vorprogrammiert.

Bei einem Anschaffungspreis von unter 100€ kann man sich über die Leistung des Gerätes auf keinen Fall beschweren. Vor allem die Ecken, Kanten und kritischen Stellen hinsichtlich Staub und Wollmäusen sind nun KEINERLEI Problem mehr. Auch der Staub auf den Möbeln hat sich unglaublich reduziert. Eimal - manchmal auch zwei mal - am Tag wird unser Saugroboter (mit dem Namen Timo) durch die Wohnung laufen gelassen und sorgt so dafür, dass alles ordentlich ist.

Mit der Zeit bekommt man auch raus, an welchen Stellen der Roboter sich festfährt. Das sind bei und die Hochstühle der Mädchen, die Couch im Zimmer des Großen, sowie unter dem Küchenschrank, der an der Frontsete durch ein 2m breites Laufgitter zugestellt ist und somit nur über die Seite erreichbar ist. Allerdings tut sich Timo schwer, dann auch aus dieser kleinen Öffnung wieder herauszufinden.

Auch die anfängliche Problematik mit dem Podest im Wohnzimmer hat sich erledigt, da sich gezeigt hat, dass das Gerät lediglich vom Blech vor dem Kamin irritiert ist und das somit zum Absturz führt. Stellt man das Blech auf die Seite, so gibt es auch da keine Abstürze mehr. Man sollte also darauf achten, dass um Stellen mit unterschiedlichem Höhenniveau keine Hindernisse liegen.

Die Ersatzfilter finde ich ich mit 13€ pro Stück (Beispiel Amazon, vielleicht gibt es sie woanders auch noch günstiger) recht teuer, wenn man sie in Verhältnis zu herkömmlichen Staubsaugerbeuteln und Filtern setzt. Ich würde schätzen, dass man mit einem Filter ungefähr ein Jahr ausreicht. Der Filter wird täglich gereinigt und mit einem Handstaubsauger abgesaugt, um auch Feinstaub aus dem Filter zu bekommen. Im Lieferumfang ist noch ein Ersatzfilter enthalten, was einem vorerst zwei jahre Ruhe bescheren dürfte.

Ich persönlich vermisse eine Funktion, die den Roboter automatisch in die Ladestation fahren lässt, sobald der Akku zur Neige geht. Man sollte jedoch realistisch sein, was die Preis-Leistung angeht - das das ist beim Dirt Devil Spider M607 ausgezeichnet.

Mein Fazit aus der Anschaffung: Auf Kurz oder Lang wird ein weiterer Saug-Roboter angeschafft, der sich dann um das obere Stockwerk kümmert, sodass man eine geputzte Wohnung auffindet, wenn man am ende des Tages mit Kind und Kegel nach Hause kommt. Dann ein Modell mit der Funktion, in die Ladestation zurückzufahren.

22/05/2016