Wartung und Reinigung

Vor allem in der Instandhaltung sind viele Staubsauger ja dann relativ teuer. Da gilt es neue Filter, Saugerbeutel oder anderes Equipment, welches im Laufe der Zeit anfällt zu ersetzen. Wie verhält es sich da beim Dirt Devil Spider?

Ich bin nach wie vor absolut begeistert, wie Präzise Möbel-Füße und Hindernisse ausgespart werden ohne einen Schmutzfilm zu hinterlassen. Bereits nach diesen zwei Wochen ist der Staub AUF den Möbeln rapide zurückgegangen. Und auch Wollmäuse gibt es GAR KEINE mehr.

Der Spider (von uns nur noch "Timo" genannt) läuft täglich seine Runden ab und sorgt so dafür, dass es permanent ordentlich aussieht. Nach den 1,5 fleißigen Stunden leere ich täglich den Schmutzfangbehälter. Einen wechselbaren Beutel gibt es also garnicht. Der Auffangbehält fasst ein Volumen von ca. 250ml und ist somit ausreichend ausgerüstet für die tägliche Patrouillie. In dem Behälter ist zeitgleich der Filter eingesteckt, welcher den Feinstaub abfängt. Auch dieser wird täglich mit gereinigt. Im Internet sind Varianten zu lesen, laut denen man Küchenpapier vor den Filter legen kann, um den Filter länger zu schonen. Das haben wir tatsächlich auch versucht, jedoch bilde ich mir ein, dass dies die Saugleistung schwächt, da ja somit mehr Kraft aufgebracht werden muss, um einen Sog herzustellen. Haben das Küchenpapier also zeitnah wieder weggelassen. Der Filder lässt sich jedoch prima mit einer ausrangierten Zahnbürste von den Flusen und Fusseln befreien.

Was die Wartung angeht, so sind im Lieferumfang gleich zwei Ersatz-Bürsten enthalten. Bisher hatten wir aber noch nicht das Gefühl, dass diese sehr schnell verschleißen. Bürsten, Filter, Netzteil und Akku lassen sich problemlos auf die Schnelle ersetzen.

In meinem nächsten und letzten Bericht möchte ich mein Fazit ziehen.

15/05/2016