Das erste Mal

Zunächst muss ich einmal sagen, dass meine Standart-Zahnbürste eine Oral-B TriZone 7000 ist. Das ist zwar eine elektrische, aber keine Schallzahnbürste.

Ich habe vor Jahren bereits eine Schallzahnbürste eines bekannten Discounters verwendet und konnte diese nur kurze Zeit benutzen, da das Kitzeln unerträglich war und ich mich auch nicht daran gewöhnen konnte.

Bei der Philips Sonicare wird in der Bedienungsanleitung auf dieses Kitzeln eingegangen, was ich wirklich gut finde, denn bei meiner ersten Erfahrung damals war ich völlig überrascht, dass das so sein soll. Philips bietet einen Eingewöhnungsmodus für diejenigen, die zum ersten Mal eine Schallzahnbürste verwenden und denen dieses Kitzeln am Anfang zu viel ist. Dabei drückt man zwei Sekunden den Ein-/Aus-Button und die Vibrationen sind nicht in vollem Maße zu spüren, da auf eine geringere Leistung umgestiegen wird.

Bei meiner ersten Sonicare-Anwendung empfand ich die Zahnreinigung dennoch als sehr unangenehm. Teilweise schon in Richtung Nervenkitzeln an der Zahnwurzel. Ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass sich das allen Ernstes Bessern sollte. Mittlerweile putze ich den dritten Tag und das Kitzeln wird von mir tatsächlich kaum noch wahrgenommen. Ich verwende weiterhin den Eingewöhnungsmodus, merke jedoch jeden Tag, wie es besser wird. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Kitzeln in wenigen Tagen auch in den anderen Modi kein Problem darstellen wird.

Der Bürstenkopf: Der Bürstenkopf hat mich zur Verwunderung gebracht. Er weist keinen geraden Bürstenkopf auf, sondern die Borsten werden in der Mitte zu einer Spitze länger (auf dem Foto die grünen Borsten in der Mitte). Der Winkel dieser Spitze beträgt etwa 45°. Die Zahnbüste würd infolgedessen ebenfalls im 45°-Winkel an die Zähne gehalten zum Putzen. Den genauen Hintergrund habe ich noch nicht erkannt. Diese Winkelhaltung der Schallzahnbürste beim Putzen führt dazu, dass man auch mal mit dem Bürstenkopf an die Zähne kommt, was sich natürlich nicht so toll anfühlt. Aber da tut die Übung dann sein gutes. Auch das Halten der Zahnbürste in diesem speziellen Winkel fordert eine enorme Umstellung. Ich denke, dass das für jemanden, der eine Handzahnbürste verwendet auch nicht anders sein dürfte. Aber auch daran sollte man sich im Laufe der Zeit gewöhnen.

 

Während der Anwendung bietet die Sonicare eine Timer-Funktion, welche einen alle Sekunden durch eine Unterbrechung der Vibration daran erinnert, dass der Kieferquadrant gewechselt werden sollte. Nach zwei Minuten schaltet sich die Zahnbürste automatisch aus. Dies fand ich während den ersten Anwendungen schade, da ich durch die Eingewöhnung (spezielle Haltung der Zahnbürste und Co) etwas länger für die Reinigung gebraucht habe und somit die Zahnbürste nochmal anschalten musste. Aber das grenzt ja doch an „Jammern auf hohem Niveau“.

17/10/2014